Warnung oder Bluff?

Die meisten Zikaden sind Meister der Tarnung und man muss schon genau hinsehen, um sie zu entdecken. Warum die Blutzikade heißt, wie sie heißt, braucht man nicht zu erklären. Ihre lateinische Artbezeichnung, Cercopis vulnerata, zu deutsch „die verwundete Zikade“, macht das noch deutlicher. Ob ihr schwarzrotes Warnkleid ihren Fressfeinden signalisiert, dass sie ihnen zumindest schwer…

Heckenditzchen

Jedes Töpfchen find´ sein DeckelchenJeder Kater find´ die Katz´Jedes Knöpfchen find´ sein FleckelchenJedes Mädel seinen Schatz. Auch eine Pflanze wie der gefleckte Aronstab (Arum maculatum) findet seine Bestäuber. Hierfür hat das Heckenditzchen, wie das Gewächs in der Eifel genannt wird, eine raffinierte Strategie entwickelt. Ein beißender Geruch nach Urin in den Abendstunden verströmt ist unwiderstehlich…

Täuschblumen

Das Kuckucks-Knabenkraut gehört zu den noch relativ häufigen Orchideen auf den Kalkmagerrasen rund um Marmagen. Die spiegelsymetrischen Blüten erinnern an Lippenblütler wie die Blüten der Minzen, der Salbeiarten oder auch Basilikum und Lavendel. Doch im Gegensatz zu dieser Pflanzengruppe, die regelmäßig ihre Bestäuber mit reichlich Nektar versorgt, hat diese Orchidee den Hummeln, die sie besuchen,…

Alle Falter sind schon da!

Von den Vögeln kennen wir das Verhalten, den Winter in wärmeren Klimazonen zu verbringen, und mit dem bekannten Kinderlied drücken wir unsere Freude über ihre Wiederkehr aus. Doch unter unseren heimischen Falterarten gibt es auch solche, die die wechselhaften Temperaturen in Mitteleuropa nicht mögen und lieber im Mittelmeerraum oder in Nordafrika die kalte Jahreszeit verbringen….

Nektar für alle!

Neben dem Gänseblümchen gehört gewiss der Löwenzahn zu den Pflanzen, die schon jedes Kind kennt. Wenn er von Mai bis Mitte Juni die grünen Wiesen mit seinen kräftigen dottergelben Blüten schmückt, dann freut sich mein Imkerherz. Hier in der Westeifel liefert der Löwenzahn eine reiche Nektarquelle und ist die Pflanze aus der Familie der Korbblüter…

Korallen der Wälder

Für mich sind sie die Korallen der Wälder. Diesen bunten Strauß von unterschiedlichen Baumpilzen habe ich auf einem meiner Streifzüge im Ahrtal entdeckt. Zwar sind die kleinen unbeachteten Schönheiten am Wegesrand eine der weltweit häufigsten Pilzarten, aber erst seit ich am liebsten zu Fuß gehe, haben sie mein Interesse geweckt. Die dünnfleischigen Baumpilze aus der…

Vom Leben und vom Sterben

Ich habe mal von einer buddhistischen Achtsamkeitsübung gelesen, die dem Menschen empfiehlt, die Augen zu öffnen für Bilder, in denen man die Vergänglichkeit und das Sterben erkennen kann. Bei meinem heutigen Herbstspaziergang habe ich eine zerfallende Bank entdeckt. Es muss schon lange her sein, dass ein Wanderer sich hier ausgeruht und seine Stullen gegessen hat….

Wie wenig wir doch wissen

„Birding“ heißt ein neues Trendhobby, das aus England stammend den europäischen Kontinent erobert. Worum geht es dabei? „Hinschauen, Vogel sehen, freuen, fertig.“ beschreibt es das Ratgeberbuch „Birding für Ahnungslose“. Für den fortgeschrittenen Birder geht es aber um mehr als nur sehen und freuen. Wie bei der klassischen Jagd muss man sich anpirschen oder geduldig abwarten…

Jeden Tag ein Stück Natur

Jeden Tag ein Stück Natur – das Seitenmotto – will nicht allein den Artenverlust beklagen. “Jeden Tag ein Stück Natur” heißt auch die Augen zu öffnen für unsere Mitwesen. Wenn Feldhase oder Hamster, die einmal Gewinner der Inanspruchnahme des Landes durch den Menschen waren, heute akut vom Aussterben bedroht sind, dann entwickeln wir aufwendige Rettungsaktionen….

Solidago und Balteatus

Hainschwebfliege auf Goldrute – sind sie nicht schön? Die wissenschaftlichen Namen der beiden Arten klingen zusammen wie ein archaischer Mythos. Die Fliege (Episyrphus balteatus) ist ein Wanderinsekt, das die kalte Jahreszeit im wärmeren Gefilden verbringt. Begattete Weibchen können überwintern und sind deswegen manchmal an warmen Wintertagen zu beobachten. Die meisten Tiere, insbesondere die Weibchen der…